Erlebte Geschichte:

Nico


Ich liege in meinem Bett. Auf dem Bauch. Natürlich ohne irgendwelche Klamotten. Du sitzt auf/zwischen meinen Oberschenkeln. Massierst mir stundenlang den Rücken. Damit entlockst du mir die herrlichsten Grunzgeräusche. Das könntest du tagelang und noch viel länger machen! Aber irgendwann will man mehr... Also dreh ich mich n kleines Stück auf die rechte Seite. Rechtes Bein lang gestreckt, linkes angewinkelt. da ich so auf meinem rechten Arm liege, nutzt du die Gunst der Stunde. Greifst hinters Kopfende vom Bett und angelst das Seil vor. Eh ich mich versehe, hast du jetzt auch noch den linken Arm dingfest gemacht. Währenddessen hast du dich hinter mich gelegt und presst deinen Körper dicht an meinem. Deine rechte Hand schiebt sich langsam aber fordernd unter meinem Becken hindurch um da auf "Forschungsreise" zu gehen. Gleichzeitig verwöhnst du meinen Busen mit der anderen Hand. Ich genieße. Geb mich dir völlig hin. Meine Grunztöne gehen langsam in Stöhnen über. Habe ich Halluzinationen??? Das stelle ich mir doch grad nur vor, dass du da bist! Aber was passiert da grad zwischen meinen Beinen? (Ich lieg wirklich so da.) Nico! Der geschorene Yorkshire-Terrier macht es sich zwischen meinen Beinen bequem und dreht sich diverse Male um seine eigene Achse. Sein kurzes Fell an den Innenseiten meiner Oberschenkel erregt mich noch mehr! Bin kurz vorm Platzen! Jetzt dreh ich mich auf den Rücken, schließe die Augen wieder und genieße dich weiter. Presse mich gegen die Matratzenwand. Spreize die Schenkel so weit es geht. Und du? Hattest nix besseres zu tun, als mir auch noch den rechten Arm ans Bett zu fesseln. Jetzt bin ich dir hilflos ausgeliefert! Du leckst und verwöhnst jeden Zentimeter meines Körpers. Lässt nichts aus. Machst mich immer heißer. So langsam dreh ich ab. Was ist das schon wieder? Nico! Er sitzt im der Beuge von meinem linken Oberschenkel / Becken und wedelt mit seinem Schwanz. Wieder an meinen Schenkel-Innenseiten entlang. Ich streichle ihn ein wenig. damit er ja nicht aufhört, mit seinem Hundeschwänzchen zu wedeln… Er weiß halt, was Frauen mögen – genau wie du! *g*…

Ich glaube, ich sollte mir öfter mal diesen Hund von Susi ausborgen. Aber sie zieht gerade aus ihrer Wohnung aus. In eine andere Stadt.

(NS, 15.07.2005)
 
Kommentar aus dem Forum:
Nur mal ne Verständnisfrage, auch wenns vielleicht nebenmsächlich wirkt... aber...
>Ich streichle ihn ein wenig. damit er ja nicht aufhört, mit seinem Hundeschwänzchen zu wedeln… <
- mit den Oberschenkeln, ja? Deine Hände hattest Du ja nicht mehr frei... Wink
 
>> Sei kreativ... Ich will mit meinen Storys ja AN-regen... Was der Leser draus macht, ist ganz ihm überlassen!