Lukas

Lukas hatte nun endlich einen heißbegehrten Ausbildungsplatz bekommen: als Malerlehrling. Das war zwar nicht unbedingt sein Traumberuf, aber noch immer besser als gar nichts.

An seinem ersten „richtigen“ Arbeitstag in der neuen Firma sollte Lukas mit auf eine Baustelle und dort seinen Kollegen zur Hand gehen. Für ihn hieß es also stundenlang Farbeimer durch die Gegend schleppen. Nicht gerade sehr aufregend.

Während seiner Frühstückspause saß er nun mit seinen neuen Kollegen auf dem Baugerüst und kaute sein Brot und unterhielt sich etwas mit den anderen. Schaute sich nebenbei etwas die Häuser um sich herum an. „Solch ein Haus möchte ich auch gern einmal haben!“ seufzte Lukas vor sich hin und deutete auf das gegenüberliegende Backsteinhaus. „Na dann freu dich schon mal auf die Mittagspause, junger Herr!“ grinste ihn sein Nachbar an. Erstaunt wollte Lukas nach dem Grund fragen, aber er kam nicht mehr dazu: allgemeine Aufbruchstimmung, die Pause war zu Ende.

Bis zur Mittagspause grübelte Lukas, was sein Arbeitskollege mit seinen Andeutungen meinte. Doch die Zeit wollte und wollte nicht vergehen. Doch nach einer halben Ewigkeit war es endlich so weit – die Mittagspause war in Sicht. Das ganze Arbeitsteam setzte sich wieder auf das Geländer und wartete… auf was?

Die Erlösung kam in Form eines Autos. Ein muskulöser Mann mit einem Köfferchen stieg aus und klingelte an der Haustür des Backsteinhauses. Wer die Tür öffnete, konnte die Malertruppe leider nicht sehen. Doch Reiner flüsterte Lukas zu „Das war die Eigentümerin des Hauses. Richtig schnuckelig, die Kleine. Das letzte Mal hatte sie nur ein Hauch eines Nachthemdes aus Seide an.“ – „Ui ui ui….“ dachte Lukas. „Aber jetzt wir es noch besser…“ versprach sein Kollege. Als nächstes sahen sie die Frau (in dem erwähnten Outfit), gefolgt von dem Mann, ins Schlafzimmer unterm Dach gehen. Dort streifte sie ihr Hemdchen ab und legte ihren makellosen Körper auf das Bett. Lukas dachte, er träumt. Das schon an seinem ersten Arbeitstag… Nun zog auch ihr Begleiter Schuhe und T-Shirt aus. Ein dezent gebräunter und muskulöser Oberkörper kam zum Vorschein.


(Fortsetzung folgt… Wer hat Ideen???)